Kreftige Worte

Meinungen zu Lübeck, Schleswig-Holstein und Europa

17. Februar 2014

Allgemein/Infos/Progressive Thought
Europa ganz erlesen

Wie bloß über Euro­pa infor­mie­ren? Neben unse­rem Euro­pa-Wahl­pro­gramm emp­feh­le ich gern ein paar Bücher. Noch ist ja aus­rei­chend Zeit, das eine oder ande­re Buch über Euro­pa zu lesen. Wich­tig genug ist die Wahl zum Euro­pa­par­la­ment am 25. Mai 2014 alle­mal, um min­des­tens ein Buch gele­sen zu haben, das einem etwas mehr Back­ground und Ver­ständ­nis ver­mit­telt als ein Wahl­pro­gramm leis­ten kann und soll. Hier nun ein paar Lite­ra­tur­emp­feh­lun­gen (bit­te kei­ne aus­führ­li­chen Buch­be­spre­chun­gen erwar­ten, ein­fach sel­ber lesen):

1. Mar­tin Schulz: Der gefes­sel­te Rie­se: Euro­pas letz­te Chan­ce

Für Ein­stei­ger bie­tet es einen ver­ständ­li­chen Über­blick über die aktu­el­len Debat­ten über und in der EU. Für Fort­ge­schrit­te­ne ist das Buch eben­so geeig­net, da man so eine gute Gesamt­dar­stel­lung als Wie­der­ho­lung erhält und so natür­lich erfährt, was unser Spit­zen­kan­di­dat so denkt…

2. Jere­my Rif­kin: Der euro­päi­sche Traum

Ein Blick von außen, der sehr erhel­lend ist.

3. Ulrich Beck/Edgar Gran­de: Das kos­mo­po­li­ti­sche Euro­pa

Anre­gend! 

4. Jür­gen Haber­mas: Zur Ver­fas­sung Euro­pas

Klar: Wer die­ses Essay liest, soll­te ein wenig Zeit und Ener­gie ein­pla­nen. Es lohnt! Wer nicht so viel Zeit, liest den nächs­ten Vor­schlag.

5. Robert Men­as­se: Der euro­päi­sche Land­bo­te

Essay, das von jedem rasch gele­sen wer­den soll­te. Es bringt Kri­tik an der EU zuge­spitzt auf den Punkt.

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.